Neutralität gibt es nicht!

Ich schäme mich dafür, dass wir als Schweiz bzgl. Russland-Ukraine-Konflikt solch eine schlechte Figur machen und der Bundesrat sich bei den Sanktionen gegenüber Russland hinter dem Argument der Neutralität versteckt. Es kommt mir so vor, als ob er v.a. die finanziellen Vorteile aufgrund des Handels mit russischen Firmen nicht verlieren will. Dies mit der Neutralität der Schweiz zu begründen ist ein No-Go! Denn in einem Krieg, resp. einer Invasion der Ukraine durch Russland muss Farbe bekennt werden.

Dieses Verhalten Russlands ist schlicht und einfach zum Himmel schreiend und es fällt schon als Einzelperson schwer, hierbei einfach zuschauen zu müssen.

Auch wenn als Einzelperson die Möglichkeiten sehr beschränkt sind, haben wir als Land zumindest die Wahl, die Sanktionen der übrigen Länder zu unterstützen und selber möglichst viel Druck auf Putin auszuüben. Zudem sind gerade in der Schweiz aufgrund von diversen russischen (Tochter-)Firmen, die hier ihren Steuersitz haben, einige Optionen vorhanden, um Sanktionen umzusetzen.

Und auch wenn dies auch der Schweiz schadet, sollte es nach wie vor erste Priorität sein, Menschen zu schützen, die durch Gewalt bedroht sind, und auch alles zu tun, um Völkerrecht nicht einfach preiszugeben.